Unter der Überschrift "Mehr Schutz als gedacht" schreibt der Arzt und Journalist Werner Bartens in der Süddeutschen Zeitung vom 27.02.2014 (Bartens 2014) ein Loblied über Schutzimpfungen und beweist einmal mehr wie wichtig (und offensichtlich schwierig) es ist, Studien zu diesem komplexen Thema richtig zu lesen...

Die ohnehin völlig unbefriedigende Wirksamkeit des Keuchhusten-Impfstoffs scheint im Laufe der letzten Jahre weiter deutlich nachzulassen, da als Folge der Impfstrategie diejenigen Untertypen der Keuchhusten-Bakterien sich vermehrt verbreiten, bei denen der Impfstoff seinen Hauptangriffspunkt eingebüßt hat.

... vor Warzen...

... anders kann man die Ergebnisse einer im August 2013 im eigentlich renommierten Journal of Pediatrics erschienenen "Studie" nicht zusammenfassen.

Die Firma Sanofi MSD hatte Ende 2012 angekündigt, dass der Masern-Einzelimpfstoff in Deutschland nicht mehr auf dem Markt erscheinen wird, und mehr noch: dass im selben Atemzug auch die Röteln-Einzelimpfung eingestellt wird. Da diese beiden Entscheidungen die Möglichkeiten einer intelligenten, differenzierten und individuellen Impfentscheidung maßgeblich einschränken, hat unser Verein sowohl eine Pressemitteilung zu diesem Thema herausgegeben, als auch einen Brief an den Vorsitzenden der STIKO (Dr. Jan Leidel) geschrieben. Beides finden Sie weiter unten im Wortlaut.

Inzwischen hat die Importfirma EurimPharm auf unsere Initiative hin die Zulassung für den französischen Einzelimpfstoff in Deutschland beantragt. Sie wurde im März 2013 erteilt. Der neu zugelassene Impfstoff ist identisch mit dem früheren Einzelimpfstoff "Masern Impfstoff Mérieux" und trägt auch wieder diesen Namen. Da die Nachfrage sehr groß ist, kann es  nach Auskunft des Importeurs gelegentlich Lieferengpässe geben. Zur Überbrückung solcher Engpässe kann man auch (mit einem ärztlichen Rezept) den französischen Impfstoff Rouvax (Firma Sanofi) über eine Apotheke importieren lassen.

Zusätzliche Informationen