Das Frühjahr bringt uns (neben vielem Anderen) auch regelmäßig die "Europäische Impfwoche" und diese - genauso regelmäßig - die Forderung nach einer Impfpflicht; diesmal war es die Kassenärztliche Vereinigung in Hessen, die die ritualisierten Beschwörungsformeln für das Erwecken dieses gesundheitspolitischen Wiedergängers sprach ... (Ärzteblatt 2017).

Jetzt macht die Bundesregierung also Ernst: nachdem schon seit einigen Jahren Eltern bei der KiTa-Anmeldung ihrer Kinder eine Impfberatung (nicht: eine Impfung!) nachweisen müssen, plant Gesundheitsminister Gröhe jetzt, die ebenfalls schon lange möglichen Strafen bei einer Weigerung der Eltern, auch anzuwenden.

Politik und Medien überschlagen sich unverändert mit Aufforderungen (bis hin zu angedrohten Zwangsszenarien), sich bzw. die eigenen Kinder doch unbedingt impfen zu lassen - nur stellt sich zunehmend die Frage: womit denn?