Da uns derzeit viele Anfragen zu den Beschwerden zum Masernimpfzwang vor dem Bundesverfassungsgericht erreichen:

bislang hat Karlsruhe sich weder zu den Anträgen auf Einstweilige Anordnung, noch in der Hauptsache geäußert - beides ist nicht ungewöhnlich und kann keineswegs als schlechtes Vorzeichen gewertet werden. Vom Gericht einzuhaltende Fristen oder Verpflichtungen zum Bericht über den Stand der Dinge gibt es nicht.

Gerade bei den Anträgen auf Einstweilige Anordnung ist naturgemäß durch den lockdown, in dem ohnehin kein regulärer KiTa-Betrieb stattfindet, die Dringlichkeit deutlich verringert worden.